Skip to main content
Ein sehr großes Gewächshaus, vermutlich aus Gußeisen und Glas

Palmenhaus Schloss Schönbrunn.

Das Gewächshaus und seine Materialien

Dank moderner Baustoffe sind die Konstruktionen von Gewächshäusern mittlerweile recht vielfältig geworden. So werden mittlerweile bei Gewächshäusern vielfach Kunststoff als Materialien eingesetzt.

Diese Kunststoffe sind mit einer Vielzahl von positiven Aspekten versehen, welche es vielleicht in den damaligen Zeit für den Bau von Gewächshäusern nicht gegeben hat. Somit sind die Materialien für ein Gewächshaus nicht gerade ein unwichtiges Merkmal.

Wenn man dann auch mal in die Geschichte der Gewächshäuser zurück verfolgt, wird dieses besonders offensichtlich.

So wurden für gewöhnlich die Gewächshäuser früher aus Holz und Glas gebaut. Später kamen für das Gewächshaus dann noch andere Materialien hinzu, wie Eisen oder Gusseisen. Diese Materialien sind im allerdings im Hausgebrauch recht selten geworden und man findet diese vielleicht höchstens noch in botanischen Gärten oder in Gärten von Adelshäusern. Oder wie beim Bild oben.

Neue Gewächshäuser durch Einsatz von neuen Materialien

Dann wurde Aluminium als Baustoff für die Gewächshäuser entdeckt und auch eingesetzt, um daraus die Struktur und den Rahmen von Gewächshäusern zu bilden. Dieses Material ermöglichte den Herstellern von Gewächshäusern eine breitere Reichweite bei den Kunden.

Auch wenn  die Kombination aus Glas und Aluminium recht teuer war,  hat es dem Siegeszug dieser Kombination keinen Abbruch getan hat. Eine hohe Nachfrage an solchen Gewächshäuser hatte begonnen, trotz eines für damalige Verhältnisse recht hohen Anschaffungspreises. Das Produkt Gewächshaus wurde dank dem Material Aluminium nahezu massentauglich.

Ein Gewächshaus im Garten aus Holz und Glas mit drei Dachfenstern

Holz und Glas als Baustoff für Gewächshäuser oder doch Polycarbonat ?

Während heutzutage immer noch hochwertige Gewächshäuser aus Holz und Glas hergestellt werden und eher für den langfristigen Einsatz gedacht sind, werden die Aluminiumgewächshäuser eher für den im Hobbybereich hergestellt. Wobei aber auch mittlerweile das Glas als solches nach und nach eben durch Kunststoff ersetzt wurde und wird.

Das Bild zeigt ein Gewächshaus aus Glas und Holz, es könnte allerdings auch eine Mischform sein, leider zeigt das Bild dieses nicht sonderlich gut. Vielleicht besteht dieses Gewächshaus auch aus drei Baumaterialien wie Glas für die Seiten, Holz für den Träger und Polycarbonat für das Dach. Solche Konstruktionen treten aber eigentlich nur in selbstgebauten Gewächshäusern in Erscheinung. Man kann es leider nicht gut erkennen. Sorry !

Die Optik ist entscheidend

Der eigene persönlich Geschmack entscheidet natürlich auch für welche Baustoffart man sich bei einem Gewächshaus entscheidet. So sieht natürlich Holz sehr gut aus, bedeutet es aber auch im Gegenzug zu Aluminium, eine viel massivere Erscheinung. Eine solche Erscheinung kann massive den Fokus auf sich richten und nicht auf den Garten und meiner Meinung sollte immer der Garten immer im Mittelpunkt stehen. Ferner bedeutet Holz einen höheren Aufwand was die Pflege bedeutet.

Aluminiumgewächshaus 

Auch ein mittlerweile viel benutztes Gewächshaus-Material ist Aluminium. Da ein Aluminium-Gewächshaus im Gegensatz zum Holz-Glas-Gewächshaus nicht so gut aussieht, schrecken viele mögliche Käufer davon ab, dieses zu kaufen. Man verbindet vielleicht auch einen gewerblichen Aspekt damit und in der Tat sind gewerbliche Gewächshäuser sind sehr oft aus Aluminium hergestellt.

Doch nicht nur im Bereich des Gewächshausrahmens hat sich was geändert, sondern auch im Bereich des Daches und der Seitenteile. Wurde früher viel Glas beim Bau eines Gewächshaus verwendet, wird zunehmend aufgrund der Leichtbauweise mittlerweile Polycarbonat statt Glas verwendet. Aluminium und Polycarbonat passt auch vom Gewicht her besser zusammen, als Aluminium und Glas.

Aber gerade aus diesem Grunde machen sich die Leute sorgen, ein solches Gewächshaus könnte nicht gut aussehen. Das dies völlig unnötig ist, muss ich nicht sagen, denn es gibt auch eine Menge gut aussehende Aluminiumgewächshäuser mit Polycarbonat.

Man sollte sich allerdings bereits vor dem Kauf eines solchen Gewächshauses bewusst machen, was man möchte und ob ein solches Gewächshaus für einen das richtige ist.

Ist Kunststoff denn besser als Glas ?

Um noch einmal auf das Thema Polycarbonat zurück zu kommen. Polycarbonat besteht aus Kunststoff und viele mögen sich die Frage stellen ob ein solches Material besser als Glas ist. Polycarbonat hat viele Vorteile gegenüber Glas.

Das Polycarbonat hat nicht nur den Vorteil das es leichter als Glas ist, sondern auch das es viel günstiger und es eigentlich nicht verwirkt. Zusätzlich unterstützt Polycarbonat bei der Wärmedämmung, denn diese ist viel besser als beim Glas. Die in den beiden Kammern eingefangene Luft und damit auch Wärme entweicht nicht so schnell nach außen, wie es vielleicht beim Glas passieren würde.

Ok, bei zweifach verglasten Gewächshäusern wäre die Wärmespeicherung auch gegeben.

Auf dieser Grundlage und der Nachfrage nach diesem Material bei Käufern werden Heutzutage sehr viel Polycarbonat-Gewächshäuser hergestellt.  Einzig allein aufgrund der günstigeren Herstellungsweise und damit verbundenen günstigen Verkaufspreise lässt die Käufer dazu entschließen, dieses Material zu kaufen. Kunststoff ist halt viel billiger als Glas, was ein eben sehr ausschlaggebendes Argument bei den Käufern ist.

Die nächste Stufe der Materialverwendung

Dieses ist auch der Grund warum mittlerweile auch viele Rahmen des Gewächshauses aus Kunststoff hergestellt werden und somit auch das Aluminium zum Teil als Werkstoff verdrängt werden wird. Das gilt besonders bei Gewächshäusern welche bei einem Discounter angeboten werden. Da zählt einfach der Preis und wir wissen ja, das Kunststoff ein recht preisgünstiges Material ist.

Der am meist verwendete Kunststoff für Gewächshäuser ist das UPVC. Dies ist ein sehr harter Kunststoff, welches besonders gut die ultravioletten Strahlen verträgt. Im Ursprung kommt dieser Kunststoff in der Bauindustrie vor, hat sich aber mittlerweile in vielen Bereichen etabliert, so auch im Gartenbereich, als dann natürlich auch im Gewächshaus-Segment.

Komplett aus Kunststoff 

Ich hatte es ja bereits angedeutet, das einige Hersteller von Gewächshäusern komplett auf Gewächshäuser auf Kunststoffbasis zurückgreifen, welche sowohl den Rahmen aus UPVC (Hart-Polyvinylclorid) als auch Polycarbonatverglasung welche als Glasersatz herhalten müssen. Ein solches Gewächshaus wird dann direkt zum Kunden geliefert, wo es nur noch nach Anleitung zusammengeschraubt werden muss.

Oftmals handelt es sich bei den Kunststoffgewächshäusern aber um Foliengewächshäuser, wobei hier zwar UPVC für den Rahmen verwendet wird, aber bei der Bedachung dann oftmals Polyethylen zum Einsatz kommt.

Ein solches bedeutet natürliche einen enormen Kundenvorteil, weil dadurch keine Montagekosten entstehen und der Käufer zusätzlich noch Geld sparen kann. Der Käufer baut es einfach selber auf. Was viele zukünftige Gewächshausbesitzer darüberhinaus auch noch als Ansporn ansehen, sein Gewächshaus selber aufzubauen.

Ok, es hängt aber auch von der Nachfrage der Kunden ab, ob solche Gewächshäuser auch von dem Hersteller produziert werden. Wo keine Nachfrage ist, da ist natürlich auch kein Angebot. Soll heißen, man muss selber ein wenig schauen, um sein geeignetes Gewächshaus zu finden.

Kommen wir aber nochmal zurück zum Kunststoff.

Viele Designs möglich

Dank des Materials Kunststoff ist es den Herstellern möglich, viele Designs zu entwickeln. Das rechteckige Modell mit Schrägdach, ist immer noch sehr praktisch ist und  wird auch überwiegend immer noch verkauft. Es ist es  aber durchaus möglich, andere Arten von Gewächshaus herzustellen, wie zum Beispiel ein Gewächshaus mit Kuppeldach oder was auch immer sich gut verkaufen lässt.

Die Möglichkeiten sind aufgrund des vorhanden Gewächshausmaterials kaum noch Grenzen gesetzt.

Mit der Gestaltung und dem Design könnte es sogar soweit gehen, das man Gewächshäuser entwickelt, welche sogar in dem Glas Solarplatten integriert haben. Durch diesen Umstand kann man sogar noch die Sonnenenergie nutzen und wieder sparen.

Wie bereits geschrieben, dieses regelt allerdings auch die Nachfrage nach solch besonderen Gewächshäusern. Ich habe leider noch keine solchen Gewächshausabdeckungen entdeckt. Wäre aber sicherlich eine interessante Geschichte.

Den Möglichkeiten sind dank Kunststoff kaum Grenzen gesetzt, die Grenze ist hier das Verlangen nach solchen Design und Gestaltungen von Gewächshäusern und die Ideen der Designer.

Sie lasen den Ratgeberteil „Die Materialien eines Gewächshauses“