Skip to main content
Die Geschichte des Gewächshauses

Die Geschichte des Gewächshauses

Die Vergangenheit

Die Geschichte des Gewächshauses ist bereits viele tausend Jahre alt. Denn bereits im alten Rom, gab es Gewächshäuser welche die Römer für verschiedene Zwecke benutzt haben. In erster Linie ging es den Römern darum, dessen Pflanzen zu schützen.

Natürlich sahen diese Gewächshäuser nicht so aus wie heute und auch mit der Technik war es bei weitem so komfortabel wie heute, dennoch haben bereits die alten Römer Ihre Pflanzen durch bestimmte Bauten geschützt.

So haben Sie Steinplatten erhitzt, welche in Gruben lagen, um so ein bestimmtes Klima für dessen Pflanzen zu schaffen. Wie gesagt, es waren sehr primitive Bauten, welche alle nicht mit heute zu vergleichen sind.

Der Anfang unserer Gewächshäuser

Die Geschichte des Gewächshauses so wie wir es heute kennen, beginnt erst sehr viel später. Es wurde irgendwann im 18.Jahrhundert entwickelt und somit die ersten Glashäuser erstellt. In diesen Glashäuser standen und lagerten dann die Pflanzen. Wie der Name schon verlauten ließ, waren diese Bauten aus Glas und somit sehr anfällig.

Die Entscheidung Glas zu nutzen, kam allerdings erst nachdem eine Steuer auf Glas abgeschafft wurde und sich hartnäckig der Irrglauben festgesetzt hatte, das die Hitze wichtiger als Licht sei.

Später entdeckten die Entwickler dieser Gewächshäuser, das runde Dächer auf den Gewächshäusern eine höhere Konzentration von Sonnenstrahlen zulässt, gegenüber flachen und planen Dächern.

Darüber hinaus wurden die Rahmen der Gewächshäuser immer öfter aus Metall gefertigt. Dieses hatte gegenüber dem Holz, eine deutlich stabilere und effektivere Gewichtung.

Die Gegenwart

Und auch heute sind diese Faktoren immer noch sehr ähnlich. Allerdings so, das sich immer mehr Kunststoff und Spitzdächer durchgesetzt haben. Was der Effektivität allerdings keinen Abbruch tut.

Im Gegenteil, dank der immer weiter voranschreitenden Entwicklungen von Gläsern und Kunststoffen, ist ein solches Gewächshaus äußerst positiv für die Pflanzen und steht den herkömmlichen Gewächshäusern aus Glas nichts nach.

Zumal Gewächshäuser aus Kunststoff recht günstig in der Anschaffung und einfach in der Verarbeitung sind, hat sich dieses Material immer mehr durchgesetzt.

Leider verrottet Kunststoff aber auch nicht und man mag sich in Anbetracht der Umwelt, vielleicht auch wieder lieber zu Holz und Glas zurückgreifen. Eine für sich moralische Entscheidung zu treffen, sollte man jedem selbst überlassen.

Die Zukunft

Was uns die Zukunft bringt wissen wir noch nicht, ich gehe allerdings davon aus, das sich das Gewächshaus der Zukunft immer technischer aufstellt.

Genauso könnte ich mir vorstellen das sich die Hydroponik vermehrt in den Vordergrund stellen wir. Man kann davon ausgehen, das sich das Material voraussichtlich auch immer mehr verbessern wird und dadurch vielleicht auch das Handling immer einfacher wird.  Zum Thema Hydroponik, werde ich mit Sicherheit im Laufe der Zeit auch noch kommen.

Eine solche technische Entwicklung des Gewächshauses wird seine Spuren hinterlassen und weshalb gerade in der Zukunft werden immer mehr Menschen auf ein solches Technik-Gewächshaus zurückgreifen werden.

Die Hoffnung dieser Besitzer wird vermutlich sein, mit wenigen Handgriffen sich vom monotonen Essen abzuwenden zu können und natürliche Lebensmittel selbst herzustellen.


Etwas Geschichtliches was zwar nicht unmittelbar mit dem Gewächshaus an sich zu tun hat, aber dennoch mit Garten. Ich habe dieses Video, wie soll es auch anders sein auf Youtube gefunden. Dieses Video unterliegt den Creative Commons und darf somit genutzt werden. Viel Spaß beim anschauen !

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/g9L1DumN8aA