Skip to main content

Ihr Ratgeber für Gewächshäuser
Aluminiumgewächshaus im Garten mit Komposthaufen im Vordergrund und viel grün rund herum

Ein Blickpunkt im Garten     

Ein Gewächshaus ist vielfach nicht irgendein Gewächshaus, sondern präsentiert auch in irgendeiner Weise auch den Garten seines Besitzers. Der Garten im Gewächshaus, ermöglicht viele neue Pflanzen im großen Garten zu etablieren. Welches ohne Gewächshaus nicht möglich gewesen wäre.

Hierbei sind ein paar spannende Inhalte zu beachten und zu kennen. Inhalte welche im direkten Zusammenhang mit den Gewächshaus stehen, aber auch darüberhinaus auch Aspekte widerspiegeln, welche ebenso wichtig sind. Dieser Artikel ist zugegebenermaße sehr lang. Aus diesem Grunde biete ich dieses zu entschuldigen.

Die Optik zählt

Dennoch kann ein solches Gewächshaus auch als Mittel- und Blickpunkt des Gartens sein und nicht nur Mittel zum Zweck. Aus diesem Grund, sollte ein  Gewächshaus optisch positiv in Erscheinung treten und nicht irgendwie ein selbst zusammengeschustertes Glashaus sein. Das selbst ein solch repräsentatives Gewächshaus nicht billig ist, dürfte aber jedem Klar werden. Selbst kleine Gewächshäuser können ein enormes Loch in die Haushaltskasse reißen.

Es macht wenig Sinn sich ein Gewächshaus zu bauen, wenn dieses nicht in Ihren Garten passt. Es soll ja nicht wie ein Fremdobjekt wirken. Sollte Ihr Garten allerdings entsprechend wie ein wildes Durcheinander sein, so kann man auch über ein selbstgebautes Gewächshaus nachdenken. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch ich habe überhaupt nichts gegen Wilde Gärten, auch diese Form der Gärten haben Ihren Charme und bilden auch eine bessere Grundlage für die Umwelt, allerdings sind die meisten Gärtner darauf bedacht sich Modellgärten anzulegen und somit sind selbstgebaute Gewächshäuser eher nicht die Thematik dieser Gärtner. Natürlich gibt es selbstgebaute Gartenhäuser welche perfekt in solche Gärten passen, hier ist aber extremes handwerkliches Geschick gefragt.

Eine Investition in Ihren Garten

Wer dieses nicht besitzt und sich ein Gewächshaus zulegen muss, der sollte es sich genauer überlegen ob man sich ein solch teures Stück in den Garten holt. Klar könnte man dies als Investition in einen schöneren Garten ansehen, dennoch blieben Zweifel ob es sinnvoll wäre. Nur wer sich hundertprozentig sicher ist, das man diese Investition tätigen will, kann sich diesen Luxus gönnen. Stellen Sie sich nur einmal vor, Sie geben viel Geld für ein Gewächshaus aus und merken vielleicht nach ein paar Monaten, es ist doch nicht das richtige für Sie wäre. Dann könnte man zwar das gute Stück vielleicht noch auf Ebay verkaufen, allerdings bedeutete dieses auch ein ordentlichen Verlust an Geld und Zeit.

Gebraucht kaufen ?

Apropos Ebay, diese alternative Kaufmethode ist natürlich auch möglich, um so vielleicht viel Geld zu sparen. Aber auch hier können die Preise immer noch recht hoch sein, wenn es sich um ein solches Luxusgewächshaus handelt. Allerdings darf man hierbei natürlich nicht vergessen, es handelt sich um gebrauchte Gewächshäuser. Daher sollte man durchaus das eine oder andere Angebot vergleichen und nicht das erstbeste kaufen.

Positives zum Gewächshaus

Bei all diesen negativen Dingen die ich erwähnt habe, gibt es natürlich auch Gründe warum man sich für ein solches Gewächshaus entscheiden sollte. Der Hauptaspekt eines jeden Gewächshauses ist natürlich das man länger was von seinem Garten hat. Die Pflanzen blühen viel länger und man kann viel besser seine Pflanzen überwintern, ohne das diese ins Haus müssten oder vielleicht schlimmstenfalls eingehen. Je nach Größe und Ausstattung des Gewächshauses kann man darin sogar im Winter sitzen und sich an den Pflanzen erfreuen oder den Garten beobachten. All die Tiere im Garten welche Sie sonst normalerweise gar nicht wahrnehmen würden, kann man nun direkt anschauen. Das schöne daran ist, das es sogar warm ist und nicht zu frieren braucht, falls man die richtige Ausstattung im Gewächshaus besitzt.

Dank eines solchen Gewächshauses kann man auch eher anfangen seine Setzlinge zu stecken, dieses ist in unseren Breitengrade besonders schwierig, weil es immer wieder kältere Tage im Frühling gibt, sogar welche mit Frost. Mit einem Gewächshaus haben die kalten Tage und der Frost keinen Einfluss mehr auf Ihre Pflanzen.

Einrichtung im Gewächshaus

Wie man schlussendlich sein Gewächshaus einrichtet hängt ein bisschen von der Größe ab und natürlich seinen eigenen Vorlieben. Einige lieben Pflanzen welche exotisch erscheinen, andere wiederum wählen Pflanzen welche eher in kälteren Gefilden zu finden ist. Wie man sich auch immer entscheidet, man kann sein Gewächshaus in eine Oase verwandeln und man fühlt sich ein wenig wie im Urlaub. Somit kann ein solcher Ort perfekt zum Entspannen sein.

Das Sparpotenzial eines Gewächshauses

Das beste an einem Gewächshaus ist aber, das man sich viele Pflanzen leisten kann, für die man in einer Gärtnerei viel Geld ausgegeben hätte. Wenn man seine Pflanzen selber hochzieht kosten diese nur ein Bruchteil, was sonst eine einzelne Pflanze in einer Gärtnerei kosten würde. Eine Packung Samen ist in der Regel vielleicht so teuer, wie eine Pflanze in der Gärtnerei. Nur mit dem Unterschied das in dieser Packung oftmals mehr als nur ein Samen enthalten ist und somit man aus diesen Samen oft mehr als nur eine Pflanze bekommt.

Schneller dank Gewächshaus

Genauso verhält es sich natürlich auch mit Gemüse- und Obstpflanzen. Durch die Aufzucht in einem Gewächshaus sind die Früchte und das Gemüse viel eher reif, als im Garten auf dem herkömmlichen Wege. Achtung Frost, sollten Sie Pflanzen hochziehen und diese sind bereit in einem Stadium das man Sie nach draußen verpflanzen könnte, sollte man diese natürlich erst machen, wenn man sich sicher sein kann, das es kein Frost mehr gibt. Achten Sie bei normaler Kälte darauf, ob die Pflanzen diese Kälte überhaupt vertragen, ggf. müssen Sie sich schlau machen.

Der Winter im Gewächshaus

Der Winter ist eine Zeit in dem manchmal das Gewächshaus nicht wahrgenommen wird. Dabei ist der Winter eines der Hauptzeiten für ein Gewächshaus. Wenn nicht im Winter wenn dann kann man sein Gewächshaus so optimal nutzen. Klar ein Gewächshaus muss im Winter geheizt werden, die Arten von Möglichkeiten wie man ein Gewächshaus heizt, habe ich bereits erwähnt und will diese nun nicht mehr vertiefen. Ich will dieses nur einmal Nahe legen, das ein geheiztes Gewächshaus durchaus auch im Winter als zusätzlicher Gartenraum angesehen werden kann und auch sollte.

Zum Überwintern Ihrer Sommerpflanzen welche nicht winterhart sind, muss die Temperatur im Gewächshaus über dem Gefrierpunkt liegen. Wenn sich dann draußen die klimatischen Bedingungen verbessern, können auch die Pflanzen wieder rausgestellt werden. Bei einer Zucht von Pflanzen müssen die Temperatur allerdings weitaus höher sein, als beim Überwintern. Daher sollten Sie auch vorab wissen, was man mit seinem Gewächshaus machen möchte. Ich hatte es bereits mehrfach erwähnt.

Eine Sache die ich überhaupt noch nicht erwähnt habe, welche ich allerdings nicht verschweigen möchte, ist die Sache mit dem Licht.

Viele Pflanzen benötigen viel Licht. Ich rede hier nicht von irgendwelchen Hanfpflanzen, welche darüber hinaus auch eher eine spezielle Growbox benötigen, sondern auch die Vanillepflanze ist als Beispiel dienen und noch viele andere mehr. Das natürliche Problem ist, das es manchmal nicht so viel Sonnenlicht im Winter gibt, so das man auf zusätzliche könnte Lichtquellen zurückgreifen muss. Da viele dieser Pflanzen unterschiedlicher Natur sind und einige mehr Licht benötigen, andere allerdings weniger Licht, sollte auch hier die Pflanzen kompatibel zueinander sein.

Was will ich mit meinem Gewächshaus ?

Diese Frage muss sich jeder Gärtner und zukünftiger Gewächshausbetreiber selber stellen. Im Laufe der Gärtnertätigkeit kann es passieren, das sich Bedürfnisse verschieben, verändern und auch welche hinzukommen. Da ein Gewächshaus vielfach nur ein Bedürfnis abdeckt, bedeutet dieses entweder ein Wechsel im Gewächshaus oder ein Zukauf von weiterem Material, um die neuen Bedürfnisse abzudecken. Worauf will ich hinaus? Das jeder Gewächshausgärtner flexibel sein sollte, was die Zukunft angeht. Eine Entscheidung ist nicht für die Ewigkeit gedacht.

Der Ort an dem es das ganze Jahr grün ist

Jedes Jahr kommt der Winter, mal mehr und mal weniger. Dieses ist sicher zumindest, wenn es um unsere Breitengrade geht. Und mit dem Winter kommt auch der Schnee und die dunklen Tage. Mit einem Gewächshaus ist es möglich, sich ein wenig den Sommer über das ganze Jahr zu sichern. Sich ein wenig Grün in den Garten zurückzuholen, welches der Winter vertrieben hat. Ein Gewächshaus muss also her, um grüne Pflanzen zu besitzen und sich im Winter daran zu erfreuen !

Doch nur mit der Anschaffung eines solchen Gewächshauses ist es nicht getan. Auch wenn ein Gewächshaus von Natur aus vieles für die Pflanzen angenehmer macht, im Winter muss man dem Frost entgegenwirken, auch in einem Gewächshaus.

Passende Ausrüstung ist wichtig

In diesem Fall ist es wichtig, das man sein Gewächshaus entsprechend heizt, gemäß den Pflanzen, welche in dem Gewächshaus überwintern sollen. Auch wenn einige sagen werden, das eine Heizung viel Geld verschlingt, so sind diese Aussagen nur bedingt richtig, denn es gibt mittlerweile eine Menge an Methoden sein Gewächshaus günstig zu heizen, ohne das es einem sofort in wirtschaftliche Schieflage bringt. Es ist möglich sein Gewächshaus sehr wirtschaftlich zu betreiben bzw. zu heizen, vorausgesetzt man benötigt nicht unbedingt teuren Luxus.

Da wäre zunächst einmal das Gewächshaus selber. Ein doppelwandiges Gewächshaus aus Polycarbonat ist ideal, denn es hält die Wärme fest, welche von außen von der Sonne kommt und es hält natürlich auch die Wärme fest welche innerhalb des Gewächshauses entsteht. Allerdings wird dieses vermutlich nicht für den Winter reichen, um die passende Wärme für seine Pflanzen zu bekommen. Mittels eines elektrischen Heizstrahler ist es ohne Frage jederzeit möglich sein Gewächshaus zu heizen, aber auch jede andere Form einer elektrischen Heizung funktioniert. Je nach Anwendung und Gerät kann man hiermit sein Gewächshaus effektiv heizen. Natürlich bedeutet dieses auch eine gewissenhafte Regulierung der Heizung. Daher kann es manchmal ein wenig dauern bis man die ideale Einstellung gefunden hat.

Wie die ideale Einstellung solcher Heizungsanlagen sein muss, hängt natürlich in erster Linie von den Pflanzen ab, welche im Gewächshaus überwintern sollen. So gibt es auch Pflanzen welche gerade über den Gefrierpunkt ihre perfekte Temperatur besitzen, wie zum Beispiel Alpenveilchen. Der Vorteil hierbei ist natürlich, das man nur gering heizen muss. Allerdings mag vielleicht nicht jeder Alpenveilchen.

Welche Pflanzen sollen es sein?

Es gibt eine Reihe von Pflanzen welche als Hauspflanzen verkauft werden, aber eigentlich keine trockene Heizungsluft mögen. Dieses wären dann ebenfalls Pflanzen. welche für ein solches Gewächshaus geeignet wären. Dies könnten Crotons, Schmetterlingsblumen oder die Orchidee des armen Mannes (was viele für Unkraut halten) sein. Alle diese Pflanzen mögen Luftfeuchtigkeit. In einem Gewächshaus wäre dieses durchaus zu erreichen. Darüber hinaus gibt es Pflanzen die eine gewisse Höhe von Temperatur benötigen, damit diese überleben unter anderem z.B. Strelizien (13 Grad Celsius). Eine solche Temperatur in einem Gewächshaus zu erreichen ist nicht besonders schwer.

Dank Tagessonne kann diese Temperatur auch durchaus nachts gehalten werden, allenfalls muss die Heizung einige Tage eingeschaltet werden. Wie bereits geschrieben, es hängt von der Pflanze ab.

Informationen und Wissen können nie schaden

Ein wenig Recherche im Internet zu den einzelnen Handlungen mit den einzelnen Pflanzen kann nicht schaden. Schaden kann es auch nicht sich intensiver mit dieser Pflanzenthematik auseinander zu setzen und sich so entsprechendes Wissen anzueignen. Zahlreiche Bücher behandeln diese Themen extrem gut. Man muss allerdings nicht immer die Bücher kaufen, sondern kann sich diese Fachliteratur auch in einer Bibliothek ausleihen.  Somit kann man sowohl Geld sparen und dennoch vom dem fundierten Wissen bzw. der Bücher einer Bibliothek profitieren.

Es macht Sinn dann mit der Wissensbeschaffung weiterzumachen, gerne auch über meine Seite.

Das Gewächshaus bietet sehr viele Optionen

Ein Gewächshaus zu betreiben, kann sogar neben den Pflanzen weitaus mehr bieten. Es soll Leute geben die sitzen im Winter in Ihren Gewächshäuser und schauen sich sitzend im Stuhl die Pflanzen an. Es angeln sogar einige Personen in Ihrem Gewächshaus (was sehr speziell ist, aber durchaus machbar).

Mittels eines kleinen Pools kann man so ein Biotop entstehen lassen, welcher auch im Winter bestehen kann. Alternativ kann hier eine Überwinterungsmöglichkeit für Teichbesitzer entstehen, da somit auch Fische den Winter ohne Probleme überstehen können. Dieses kann mitunter sogar vorteilhaft sein, wenn man sich mit dem Thema Aquaponik ein wenig mehr befasst und dieses in sein Gewächshaus integriert.

Wenn Sie den Begriff „Aquaponik“ nicht kennen,  so zitiere ich den Text einmal aus Wikipedia (Aquaponik).

Aquaponik bezeichnet ein Verfahren, das Techniken der Aufzucht von Fischen in Aquakultur und der Kultivierung von Nutzpflanzen mittels Hydrokultur verbindet. Bei einer Aquaponik Anlage handelt es sich immer um die Kombination einer geschlossenen Kreislaufanlage zur Fischproduktion und einer Hydroponik­anlage zur Pflanzenzucht, zum Beispiel für Gemüse und Kräuter.

 

Natürlich kann man seine Fische auch einfach nur zur Ansicht in sein Gewächshaus mitnehmen, allerdings kann man dann im Grunde genommen nicht mehr von Gewächshaus sprechen, sondern vom einem Wintergarten mit Leben.

Apropos Wintergarten, viele Gewächshäuser kann man durchaus als Alternative zu einem Wintergarten verstehen. Oft ist ein Gewächshaus-Wintergarten auch in der Regel viel billiger, als ein Wintergarten als solches.  Wie man sieht bietet ein solches Treibhaus in der Tat mehr als nur Gemüseanzucht und Co.

Rückzugsort Glashaus

Mit dem dazugehörigen entsprechendem Mobiliar im Gewächshaus, kann man sich so einen schönen und gemütlichen Rückzugsort machen und man hat alles richtig gemacht.

Ein warmes Gewächshaus mit Blick auf den eigentlichen Garten und den Tieren. Ein warmes Gewächshaus mit Tieren innerhalb dieses Gewächshauses wie z.B. Fische. Dieses sind allerdings nur Beispiele und mehrere Möglichkeiten bieten sich für ein Gewächshaus.

Ein Traum kann wahr werden.

Da dieses allerdings nicht die Regel ist, sondern in erster Linie man sich ein Gewächshaus aus anderem Grunde anschafft, nämlich um darin seine Pflanzen zu züchten, hochzuziehen oder gar zu überwintern, sollte man den Fokus eher darauf legen.

Ich sage nur BIO

Viele legen sich ein Treibhaus oftmals nur aus einem einzigen Grund an, denn in in unserer Zeit wird immer wert mehr auf Bioprodukte gelegt. Dieses ist manchmal ein sehr zweifelhaftes Bioprodukt. Es mag zwar Bio sein, allerdings mit vielen katastrophalen Ökoschäden, aufgrund hoher Transportkilometer. So kommen viele Bio-Tomaten aus Spanien. Vielleicht sind dieses 1500 km vom Erzeuger zum Verbraucher.

Mach eine solche Vorgehensweise Sinn? Mehr Bio als ihr eigenes hochgezogenes Obst und Gemüse geht ja wohl nicht und das ist dann richtig Bio. Natürlich bedingt der richtigen Pflege ohne irgendwelcher chemischen Produkte.

Frisches Gemüse und frisches Obst sind eine Wohltat, besonders dann wenn die Preise in den Supermärkten besonders anziehen, weil es momentan nicht verfügbar ist oder nicht die Saison ist. Im besonderen Maße gilt dieses in den Wintermonaten.

So kann man vielleicht sogar auch noch Geld sparen. In erster Linie geht es mir aber um die Frische. Wie sieht es bei Ihnen aus ? Was treibt Sie an, sich für ein Gewächshaus zu entscheiden ?

Fassen wir noch einmal zusammen was für den Einsatz von einem eigenen Gewächshaus spricht:

  • Absolut Bio, sofern man die Ware natürlich behandelt.
  • Bestimmte Gemüse- und Obstsorten sind vorhanden
  • Die Möglichkeit im Winter Geld zu sparen
  • Wichtigster Aspekt, die absolute Frische !