Skip to main content

Das Anlehngewächshaus

Was kann man davon erwarten ?

Die Anlehngewächshäuser sind neben dem Foliengewächshaus vielleicht die einfachste und schnellste Form von Gewächshäusern. Bei schnell ist hier der Aufbau eines solchen Gewächshauses gemeint. Dadurch das dieses Gewächshaus am Haus angelehnt wird oder etwas vergleichbares wie vielleicht z.B. Garage, ist der Aufbau recht schnell erledigt und es nimmt darüber hinaus auch nicht sonderlich viel Platz in Anspruch.

Ein Beistellgewächshaus wie die Anlehngewächshäuser auch manchmal genannt werden, haben aber den Nachteil, das diese eine recht einfache Struktur besitzen und manchmal nur aus Kunststoff bestehen. Dieses kann unter Umständen, die Stabilität des ganzen Gewächshauses leiden lassen. Mein Tipp daher, achten Sie auf das Material. Zu den Vor- und Nachteilen komme ich gleich genauer.

Es sind eben Anlehngewächshäuser und keine regulären freistehenden Gartengewächshäuser. Dieses gilt besonders bei intensiver Sonneneinstrahlung, da bei einer Kunststoffvariante von einem Anlehngewächshaus dieses recht leicht spröde werden und brechen kann. Also nochmal man sollte vorher genau in den Beschreibungen schauen, bevor man ein solches Beistellgewächshaus kaufen möchte.

Recherchieren Sie vor dem Kauf

Bei intensiver Recherche sind mittlerweile sicher auch Modelle dabei, die einen stabilen Rahmen haben und keine so hohen Beeinträchtigungen durch die Sonne zulassen. Auf meiner Seite finden Sie auch welche in Aluminium, dort kann nichts passieren.

Zur Geschichte sei gesagt das diese Form des Gewächshauses bereits in England im 19. Jahrhundert existierte und kein Produkt der Gegenwart ist, auch wenn es den Anschein hat. Sicher sahen diese Anlehngewächshhäuser auch etwas anders aus, als heute. Leider kann ich hier keine Bilder liefern, sofern ich welche finde, liefer ich diese nach. Zurück zum Beistellgewächshaus

Für Personen die nicht besonders viel Geld zur Verfügung haben, aber nicht auf ein Gewächshaus verzichten wollen, ist ein solches Anlehngewächshaus daher durchaus eine tolle Alternative und eine Überlegung wert. Klar ist, das ein solches Gewächshaus nicht die Vorteile eines solchen regulären Gartengewächshaus beinhaltet, wie z.B die Größe oder die Ausbaumöglichkeiten und manchmal ist vielleicht auch ein Anlehngewächshaus größer als ein freistehendes Gewächshaus.

Die Vorteile

Ein Anlehngewächshaus ist nicht nur negativ mit Nachteilen belastet, wie dieses vielleicht momentan scheinen mag. Anlehngewächshäuser haben durchaus auch Vorteile, denn dadurch das ein Anlehngewächshaus in der Regel an Häuserwänden angebaut wird, bedeutet dieses einen Wärmevorteil. Die Wand wird von der Sonne aufgewärmt und funktioniert daher wie ein Wärmespeicher. Und auch im Winter wenn wir unsere Heizungen aufdrehen kann ein solche Anlehngewächshaus davon profitieren. Wenn nun noch das Anlehngewächshaus an einer Südseitenwand angebracht wird, umso besser.
Vorteil: Die Wärme des Wohnhauses nutzen, möglich

Durch den Wärmespeichereffekt ist ein Anlehngewächshaus ideal und viel einfacher zu betreiben und vor allem auch kostengünstiger als bei allen anderen Gewächshaustypen, bei denen man auch noch zusätzliche Wärmequellen benötigt. Es geht sogar soweit, das ein Anlehngewächshaus auch noch Vorteile für das Haus bedeuten kann. Wenn sich ein Gewächshaus so richtig aufheizt, kann dadurch im Herbst und Winter auch noch Heizkosten gespart werden, da es wie eine Solarheizung arbeitet und somit die herkömmliche Heizung entlastet.
Vorteil: kostengünstiger inkl. Synergieeffekte

Ein anderer Vorteil ist auch die Höhe die ein solches Anlehngewächshaus mit sich bringen kann. Die einzige Limitierung der Höhe ist die Wand an dem das Gewächshaus angegelehnt wurde. Da die Größe eines solchen Gewächshauses welches an die Wand angelehnt wird, nicht so groß wie bei einem freistehenden Gewächshaus ist, wird jeder Zentimeter auch ausgenutzt. Manchmal dann auch in die Höhe.
Vorteil: Eine höhere Stehhöhe, besseres Arbeiten möglich

Aufgrund der Größenbegrenzung die jedes Anlehngewächshaus mit sich bringt, ist dieses ein ideales Gewächshaus für Grundstücke wo nicht so viel Platz vorhanden ist. Ja sogar auf einem Balkon oder einer Dachterasse könnte man theoretisch so ein Anlehngewächshaus stellen. Vorraussetzung ist das es eine Wand gibt, wo es angelehnt werden kann.
Vorteil: wenig Platz nötig

Auch wenn ich bereits von den Vorteilen eines  Anlehngewächshauses im Bereich der Wärme gesprochen bzw. geschrieben habe, so wird dieses allerdings nicht unbedingt für harte Wintermonate reichen. Hier muß wie bei jedem anderen Gewächshaus auch, auch nachgeholfen werden. Also Wärme, Lüftung, Wasser und Nährstoffe sind ebenso wichtig zu beachten und manchmal kann auch hier eine Automatisierung nicht schaden, trotz der kleineren Fläche gegenüber herkömmlichen freistehenden Gewächshäusern. Das tolle bei dieser Automatisierung ist, das das Haus nicht weit ist und man viel einfacher auf Resourcen zurückgreifen kann. Man muß nicht erst mehrere Meter Kabel, Rohre etc. verlegen. Wasser und Strom sind somit einfacher und schneller bei den Pflanzen installiert.
Vorteil: Eine möglich schnellere Installation

Je nachdem wie groß das Anlehngewächshaus ist kann man sich vielleicht auch hineinsetzen. So kann man sich neben einem Gewächshaus auch ein Wintergarten erstellen. Wobei natürlich erst einmal beachtet werden muß, ob es sich preislich lohnt diesen dann als Wintergarten zu nutzen. Es ist eben ein Gewächshaus und auch als solches nutzbar.
Vorteil: bei geeigneter Größe multifunktional nutzbar

Die Nachteile

Da es wie immer im Leben nicht nur Vorteile gibt, komme ich nun zu den Nachteilen welches ein solches Anlehngewächshaus mit sich bringt.

Als erstes wäre da die Konstruktion welches schädlich für das Mauerwerk sein könnte, nämlich dann wenn keine ordnungsgemäße Abdichtung zwischen Mauerwerk und Anlehngewächshaus vorgenommen wurde. Ist dieses nämlich nicht der Fall, kann sich dort Wasser bilden und somit zu Schimmel im Mauerwerk bilden. Sollte man immer im Auge behalten, auch wenn die Dichtung am Anfang einwandfrei ist, kann diese über die Jahre porös und durchlässig werden.
Nachteil: bei falscher Abdichtung, Schimmelbildung im Mauerwerk

Der nächste Nachteil ist die Spiegelung der Sonne, welches bei ungünstigen Stand, durchaus blenden kann. Dieses ist manchmal besonders schlecht wenn man auf der Terasse sitzen will, einem aber die Sonne dermaßen ins Gesicht blendet, so das dieses unmöglich ist.
Nachteil: Sonne kann extrem blenden

Natürlich ist ein solches Anlehngewächshaus am Haus angebracht fragwürdig, ob es nicht einer Baugenehmigung pflichtig ist. Hier sollte man besser einmal nachfragen. Es kann von Bundesland zu Bundesland verschieden sein, daher will ich hier keine Aussagen machen. Vielleicht sind es auch nur einige Dinge die eine Erlaubnis mit sich bringen. Wie bereits geschrieben am besten im Vorfeld abklären, damit es am Ende keine bösen Überraschungen gibt.
Nachteil: Baugenehmigung eventuell nötig

Ein Warnhinweis zum Anlehngewächshaus: Da es ein Anlehngewächshaus ist, kann es nicht freistehend aufgestellt werden! Eine Hauswand oder befestigte Mauer als Rückwand ist zwingend notwendig.
Nachteil: Rückwand zum Anbringen erforderlich

Fazit: Die Frage ist nun was will man. Entweder ein freistehendes Gewächshaus sofern der Platz dieses möglich macht oder doch eher ein Anlehngewächshaus. Es gibt für jedes Modell sowohl Vorteile als auch Nachteile und man muß beides ordentlich abwägen, bevor man sich entschließt ein solches Gewächshaus zu kaufen.

 

Ein paar passende relevante Blogbeiträge zum Thema Anlehngewächshaus